Berichte aus dem Cluster:


Das Fach Natur und Technik in Bayern, Inhalte und Konzepte

Beitrag von Ruth Bley, Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg

1. Einführung des Faches Natur und Technik in den Jahrgangsstufen 5 bis 7
Mit dem neuen Lehrplan von 2003 und der Einführung des G8 wurde die Präsenz der klassischen Fächer Biologie, Erdkunde und Physik in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 neu geregelt.
In allen Ausbildungsrichtungen wird nun im G8 das Fach NATUR und TECHNIK in der 5., 6., und 7. Jahrgangsstufe mit drei Wochenstunden unterrichtet.
Das Fach ist modular aufgebaut und umfasst die fachlichen Schwerpunkte Naturwissenschaftliches Arbeiten (NWA), Biologie, Chemie, Physik und Informatik, in der Jahrgangsstufe 5 auch formal die Geographie. Im Fachprofil wird „eine einheitliche naturwissenschaftliche Arbeitsweise“
(1) postuliert, wobei auch die kooperative Teamarbeit von mehreren Lehrern gestattet ist. Aufgrund der Fachinhalte des jeweiligen  Schwerpunkts bleibt jedoch das Fachlehrerprinzip unverzichtbar
(z.B. Jahrgangsstufe 7, Schwerpunkt Physik -> Physiklehrer).

2.    Das Fach ‚Natur und Technik’ in der Jahrgangsstufe 5
2.1 Der Lehrplan - Intention und Inhalte

Der neue bayerische Lehrplan umfasst drei Ebenen (1). Ebene 1 beschreibt den Bildungs- und Eziehungsauftrag des Gymnasiums;
in Ebene 2 präsentieren sich die Fächer mit ihrem Selbstverständnis, den Konzeptgedanken, Methoden etc.;
die 3. Ebene beinhaltet die Fachlehrpläne, wobei die Fachlehrpläne für jede Jahrgangstufe in jedem Fach mit einem Zieltext und einem Grundwissensblock ausgestattet sind.
Der Grundgedanke für das Fach ‚Natur und Technik’ ist das Arbeiten nach einem „integrativen Konzept“.

Dem Paradigmenwechsel entsprechend (”Output- Orientierung” des Lehrplans anstelle von Vermittlung zahlreicher vorgeschriebener Einzeldetails) sind nur Stichpunkte in den Fachlehrplänen zu finden; der Fachlehrer entscheidet unter Einbezug des verbindlichen Grundwissens (vergl. Abb. 1), welche konkreten Inhalte er  im Unterricht umsetzt.  In Klasse 5 sind für die beiden Schwerpunkte NWA und Biologie jeweils gleichberechtigt 1,5 Wochenstunden  vorgesehen(1).

Im Zieltext der Jahrgangsstufe 5 zum Themenbereich NWA findet man unter anderem die folgenden Aussagen(1):

“Die Schüler erhalten einen Einblick in die faszinierende und vielfältige Welt der Naturwissenschaften und der Technik, die viele Bereiche ihres Lebens beeinflusst …
Ihre natürliche Neugier motiviert die Kinder, sich mit verschiedenen Phänomenen des Alltags zu beschäftigen und diese experimentell zu erforschen. Wo immer möglich steht dabei der eigentätige Zugang im Mittelpunkt…
Dabei werden sie allmählich mit Arbeitsmethoden vertraut, die in allen Naturwissenschaftlichen Fächern Verwendung finden.

 


Selbständige Problemlösungsstrategien entwicklen Teil II

Während des MINT-Clustertreffens am 01.10,2010 wurden die Teilnehmer  zu einem Experiment aufgefordert, dessen Durchführung und Ergebnisse allein auf eigenen Strategien zur Lösung der Aufgabe basieren.
Die vorhandenen Labormittel konnten in freier Auswahl und Reihenfolge gewählt werden.
Die Aufgabe des Moderators beschränkte sich dabei nur in der praktischen Hilfestellung -  ohne Erklärungen oder Anleitungen.
(Dauer 20 Minuten)